20. Juni 2019


Eine Branche im Aufbruch

Eine Branche im Aufbruch

Das Facility Management steht vor einem grundlegenden Paradigmenwechsel, der die
Bedeutung und auch das Selbstverständnis der Branche grundlegend verändern dürfte. Das Facility
Management hat in den nächsten Jahren die einzigartige Chance, die nachhaltige Entwicklung und Transformation der Schweizer Immobilienlandschaft massgeblich mitzugestalten.
Sponsored by
Heinz J. Bernegger
Geschäftsführer der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft SGNI und Modulleiter CAS Life Cycle Management Immobilien ZHAW

Die Schweizer Immobilienwirtschaft steht vor der Herausforderung, sich in eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. Grundlage dazu ist auch ein vertieftes Nachhaltigkeitsverständnis. So ist in den letzten Jahren die Erkenntnis gereift, dass nicht nur ökologische, sondern in gleichem Masse auch ökonomische, soziokulturelle und betriebstechnische Themen in einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsbetrachtung berücksichtigt werden müssen. Hier gilt es die bisherige Fixiertheit auf Energieaspekte und deren technische Lösungsmöglichkeiten in eine breitere Sichtweise zu überführen, die auch betriebliche Prozesse und das Nutzerverhalten umfassend berücksichtigt. Das Nachhaltigkeitsverständnis der Zukunft liegt in der Erkenntnis, dass die relevanten Aspekte mit dem Faktor Zeit zu einem Performancekennwert über den Lebenszyklus multipliziert werden müssen. Nachhaltigkeit, in diesem Sinne verstanden, ist keine einmalige Aktion samt Abkreuzen wie auch immer gearteter Checklisten, sondern bedeutet Arbeit, die beständig, konsequent und mit einem hohen Bewusstseinsgrad erfolgen muss, um kontinuierlich auf klar definierte, nachhaltige Performanceziele hinzuarbeiten. Nachhaltigkeitszertifikate als Hilfsinstrumente ­müssen deshalb konsequent lebenszyklusbegleitend und performancebasiert konzipiert werden. Die Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft SGNI versucht hier bei­spielsweise mit der Entwicklung ganzheitlicher Instrumente, neue Massstäbe zu setzen.


Das Facility Management als Drehscheibe und Schaltzentrum der Nachhaltigkeit
Ab dem Zeitpunkt, wo die Erkenntnis zur Notwendigkeit einer kontinuierlichen Optimierung der nachhaltigen Performance-Indikatoren Eingang in den Köpfen der Unternehmensführer wie Investoren gefunden hat, wird der Facility Manager von einer Statistenrolle ins Zentrum der Aufmerksamkeit katapultiert. Nach der Inbetriebnahme endet zumeist die Einflussnahme der in Planung und Bau Beteiligten und der Schlüssel zu vielen Performancefaktoren liegt nun in den Händen des Facility Managements. Der Facility Manager übernimmt dadurch eine grosse Verantwortung. Der Erwartungsdruck, sei dies von Unternehmensleitung, Mitarbeitenden oder der Öffentlichkeit, wird zukünftig noch weiter anwachsen. Er gerät damit auch ins Spannungsfeld der beteiligten Interessengruppen, die je nach Themenstellung sehr unterschiedliche Ansprüche stellen. So wird neben dem Komplexitäts-, Life Cycle- und Performance-Management auch das Stakeholder-Management zu einer wichtigen Aufgabe bei der zukünftigen Tätigkeit des Facility Managers. Die Bedeutung und die Rolle des Facility Managers neu zu definieren, ist deshalb ein Gebot der Stunde.


Paradigmenwechsel zum ganzheitlichen Life Cycle Management
Im Sinne des ganzheitlichen Life Cycle Managements ist auch ein grösserer Paradigmenwechsel gefordert. Es geht um nichts weniger als um die Schaffung eines Bewusstseins bei allen Beteiligten der Bau- und Immobilienbranche, etwa Investoren, Architekten, Fachplaner, Ingenieure, Bauverantwortliche, Facility- oder Portfolio-Manager, dass egal in welcher Rolle oder in welcher Phase ich mich befinde, das übergeordnete Ziel immer die Optimierung der Gesamtperformance über den Immobilienlebenszyklus sein muss. Es gilt nun lang­fristige Contracting-, Anreiz- und Beteiligungsmodelle zu entwickeln, die  ein tragfähiges Gleichgewicht zwischen den Interessen der beteiligten Stakeholder ermöglichen und Nachhaltigkeit nicht nur in technische Tools, sondern in konkretes Handeln überführen. Auch hier wird das Facility Management zukünftig eine wichtige Rolle einnehmen.

comments powered by Disqus